Im folgenden Beitrag möchte ich Ihnen eine kostenlose Möglichkeit aufzeigen, wie Sie Ihre Passwörter sicher in einem Passwortmanager verwalten können. Als zusätzliches Plus werden wir anschließend die verschlüsselte Passwortdatenbank auch noch mit dem iPhone synchronisieren und dort per App zugreifbar machen. Sie können den Teil auf Wunsch aber auch weglassen und nur die Desktop Variante verwenden. Doch zuerst möchte ich kurz beschreiben, was denn ein Passwortmanager überhaupt ist und was er Ihnen bringt.

Was ist ein Passwortmanager?

Ein Passwortmanager bietet Ihnen die Möglichkeit all Ihre Passwörter sich in einer verschlüsselten Datenbank zu speichern. Sie müssen sich dann lediglich noch ein einziges Masterpasswort merken, das für das entschlüsseln dieser Datenbank benötigt wird. Benötigen Sie dann bspw. das Passwort für Ihr Online-Banking, dann entsperren Sie Ihre Passwortdatenbank und kopieren das Passwort aus dem entsprechenden Eintrag einfach heraus. Sie müssen dazu noch nicht einmal das Passwort anzeigen lassen.

Für was brauche ich einen Passwortmanager?

  • Sie können damit all Ihre Passwörter immer und überall mit dabei haben.
  • Sie haben keine Zettel mehr herumfliegen auf denen Ihre Passwörter im Klartext stehen.
  • Sie müssen sich nur noch ein einziges Passwort merken: Das Masterpasswort.
  • Sie können viel sicherere Passwörter wählen und sogar per Zufall generieren lassen, denn Sie müssen sich diese ja nicht mehr merken können.
  • Es gibt nun keinen Grund mehr das gleiche Passwort für mehrere Dienste zu verwenden!
  • Sie können mehrere Passwortdatenbanken einrichten und diese ggf. mit Mitarbeitern oder Familienmitgliedern synchronisieren. Bspw. die Zugänge zu Ihren Videostreaming Diensten oder zu Kundenaccounts.

Einrichtung von KeePass auf einem Window PC

Beginnen wir mit dem Windows PC. Ich empfehle Ihnen den kostenlosen Passwortmanager KeePasss Version 2.44 oder neuer. Am besten auf der Herstellerwebseite https://keepass.info/download.html als Portable Version herunterladen. Entpacken Sie das Zip dann bspw. mit der Anwendung 7-zip unter Eigenen Dateien oder einem Ordner in iCloud Drive oder einem Verzeichnis, welches Sie regelmäßig backupen. Schließlich wollen Sie ja verhindern, dass Ihre Passwörter verloren gehen. Da die Passwortdatenbank später auch verschlüsselt wird, brauchen Sie sich an der Stelle nicht zu sorgen diese auf einer Cloud abzulegen. Die Sicherheit hängt aber in hohem Maße davon ab, welches Masterpasswort Sie für die Passwortdatenbank verwenden.

Starten Sie nun KeePass um mit der Ersteinrichtung zu beginnen.

KeePass Oberfläche auf Deutsch umstellen

Als erstes wollen wir die Sprache von Englisch auf Deutsch ändern. Dazu müssen wir das gewünschte Sprachpaket herunterladen. Sie finden alle Sprachen hier: https://keepass.info/translations.html

Entpacken Sie dann bspw. die German.lngx in Ihre KeePass Installation. Bei mir wäre das bspw.:

C:\Program Files (x86)\KeePass2x\Languages\

Nun wählen Sie in KeePass View und dann Change Language… um German auszuwählen. Nach dem Neustart von KeePass ist das Programm deutschsprachig.

Unter View > Change Language… können Sie die Sprache ändern
Wenn Sie die Sprachdatei an die korrekte Stelle entpackt haben, können Sie sie nun auswählen.

Passwortdatenbank anlegen

Um Ihre initial Passwortdatenbank anzulegen, klicken Sie auf Datei > Neu

Via Datei > Neu können Sie Ihre (erste) Passwortdatenbank anlegen.

Speichern Sie die Datenbank.kdbx nun am besten in Ihrem iCloud Verzeichnis oder einem anderen Verzeichnis, welches Sie regelmäßig sichern/backupen! Dies kann bspw. auch Dropbox, Google Drive, Microsoft OneDrive etc. sein.

Nun werden Sie aufgefordert Ihr Masterpasswort festzulegen. Verwenden eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Ziffern. Sie können sich Ihr Passwort per Klick auf den Button mit den drei Punkten auch anzeigen lassen um Ihre Eingabe zu kontrollieren.

Merken Sie sich dieses Passwort unbedingt! Sie können auch anschließend ein Notfallblatt ausdrucken, auf dem Sie dieses Passwort notieren sollten. Das Notfallblatt können Sie dann an einem sicheren Ort abheften. Damit können Sie im schlimmsten Fall wieder Ihr Masterpasswort einsehen, sollten Sie es doch einmal vergessen, oder ein Angehöriger im Notfall für Sie darauf zurückgreifen müssen.

Verwenden Sie ein sicheres Masterpasswort. Am besten eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Ziffern.

Die geschätzte Qualität gibt Ihnen darüber Auskunft wie sicher Ihr gewähltes Master- oder Hauptpasswort ist. Hier sollte mindestens ein grüner Bereich erreicht werden um zu verhindern, dass ein Angreifer das Passwort einfach knacken kann, sofern er Ihre Datenbank mal in die Finger bekommen sollte.

Anschließend wählen Sie noch einen Namen für die Datenbank aus. Hier genügt es “Datenbank” oder “KeePassDatenbank” zu verwenden, wenn Sie nur eine Datenbank benutzen möchten.

Den Standard-Benutzernamen auszufüllen macht ebenfalls Sinn. Geben Sie hier idealerweise die E-Mailadresse ein, die Sie am häufigsten verwenden wenn Sie sich irgendwo neu registrieren. Dadurch müssen Sie diese nicht bei jedem neuen Passworteintrag festlegen.

Legen Sie den Datenbanknamen und ggf. noch Ihren Standard-Benutzernamen fest.

Notfallblatt drucken

Drucken Sie nun das Notfallblatt aus, notieren Sie ihr Masterpasswort darauf und heften Sie es an einem sicheren Ort ab, an dem Sie es auch wieder finden.

Es wird dringen empfohlen sich das Notfallblatt zu drucken und sein Hauptpasswort darauf zu vermerken.

Sie können das KeePass Notfallblatt auch nachträglich noch drucken. Via Datei > Drucken > Notfallblatt drucken…

Unter Datei > Drucken > Notfallblatt drucken… können Sie das Notfallblatt auch nachträglich noch ausdrucken.

Erste Einträge / Passwörter

Nun können Sie auch schon die Testeinträge bearbeiten und neue Einträge hinzufügen.

Experimentieren Sie mit den Testeinträgen und beginnen Sie eigene Einträge zu erfassen.

Dieser Beitrag wird noch ergänzt werden. Stand: 14.04.2020

Wenn Sie wie empfohlen die Datenbank auf Ihrem iCloud Drive gespeichert haben. So können Sie nun bspw. die kostenlose App KeePassium auf Ihr iPhone oder iPad installieren und damit die Datenbank.kdbx öffnen. Wie das genau funktioniert, erkläre ich in einem Folgebeitrag.

Anzeige